Seit 1890
STEHEN WIR FÜR QUALITÄT.
Seit 1890
sind wir Feuer und flamme für das, was wir tun.
Voriger
Nächster

das sind wir

Unternehmen

Wir sind ein familiengeführter Traditionsbetrieb in 5ter Generation. Bereits seit mehr als 130 Jahren steht unser Name für Ehrlichkeit, Zuverlässigkeit und Qualität bei der Umsetzung der Wünsche unserer Kunden. 

Ein vertrauensvoller Umgang mit unseren Mitarbeitern liegt uns am Herzen, denn sie sind die Stütze unseres Betriebs. Durch die fachliche Kompetenz und Qualifizierung unseres Teams, können wir so seit vielen Jahren erfolgreich bestehen. 

ohne uns läuft nichts

Team

Markus Reingruber

Geschäftsführer

Meisterbrief seit 1998

Schweißfachmann seit 1999

Obermeister der Metallinnung Hof seit 04/2016

Bernhard Reingruber

Geschäftsführer

Meisterbrief seit 1979

Kerstin Reingruber

Bürokauffrau

Betriebswirtin des Handwerks

Kathrin Schiller

Bürokauffrau

Inge Reingruber

Bürokauffrau

Dominik Greim

Metallbaumeister

Meisterbrief seit 04/2022

Schweißfachmann seit 04/2022

Sven Hädicke

Metallbaugeselle

Oliver Mack
Metallbaugeselle
Mario Beck
Metallbaugeselle
Christian Conrad

Metallbaugeselle

Maximilian Ittner

Umschüler

SAMMY

Büro- Auszubildender 🙂

Lukas Dietel

Auszubildender

Firmengeschichte

Ursprung - Entwicklung - heute

Lehr- und Prüfungszeugnis von 1906

Der URSPRUNG

Die Firma Bernhard Strößner kann auf eine langjährige Firmengeschichte zurückblicken. Bereits 1890 gründete Georg Strößner eine Schmiede in Köditz. Im gleichen Jahr wurde sein erster Sohn Bernhard geboren. 

Zu dieser Zeit wurde mit dem Hufbeschlag von Pferden mit fabrikgefertigten Hufeisen begonnen. Für Tafel- und Kutschwägen wurden Eisenbänder auf die Holzräder aufgezogen.

Die ENTWICKLUNG

1896 erfolgte ein Umzug nach Hof in die Luitpoldstraße 7. 

Die Firma Georg Strößner wurde in zwei Geschäftsfelder getrennt und ca. 1930 an die beiden Söhne Bernhard und Emil überschrieben. Während Bernhard Strößner die Werkstatt und Schmiede übernahm, ging der Schrauben- und Werkzeughandel an Emil Strößner.

Nach und nach wandelten sich im Laufe der Zeit die Arbeiten der Firma. Autos lösten Kuschten ab und anstatt Hufbeschläge für Pferde, wurden nun Blattfedern für PKWs und LKWs gewechselt. 
In den darauffolgenden Jahren wurde neben dem Austausch und der Reparatur von Blattfedern, auch die Instandsetzung von Nutzfahrzeug-Aufbauten angeboten.
Die Schmiede entwickelte sich über die Schlosserei zum klassischen Metallbau.

1971 übernahm Helga Reingruber, die erstgeborene Tochter von Bernhard Strößner, die Führung der Geschäfte ihres Vaters. 
Mit der vorausgegangenen Heirat von Helga Strößner und Edmund Reingruber im Jahr 1946 änderte sich der Familienname von Strößner in Reingruber. 
Der Firmenname Bernhard Strößner blieb davon unberührt
und besteht bis heute noch.

Da die Wirkungsstätte in der Luitpoldstraße 7 zu klein und die Nutzfahrzeug-Reparaturen direkt auf der Straße durchgeführt wurden, verlagerte man im Jahr 1981 den Firmensitz in den Hüttenwerkweg 11. Hier wurde eine Werkstatt  errichtet, die im Laufe der Jahre stetig erweitert worden ist. 

HEUTE

Im Jahr 1997 wurde die GmbH gegründet, Bernhard Reingruber wurde Geschäftsführer. Seine Mutter, Helga Reingruber, hat sich Anfang der 2000er aus der Firma in den wohlverdienten Ruhestand zurückgezogen.

Seit 2007 bis heute wird der Familienbetrieb mit zwei Geschäftsführern, Bernhard Reingruber (4te Generation) und dessen Sohn Markus Reingruber (5te Generation), weitergeführt.

Im Jahr 2014 entstand ein Neubau mit großzügigem Büro- und Sozialräumen. In der Werkstatt wurden 2018  zwei neue Krananlagen in Betrieb genommen.